Aktuelle Ausstellung

Aktuelle Ausstellung: Vernissage am 26. Sept. 19 Uhr, Bergmannstr. 54

Die Ausstellung stellt das Verborgene vor. Vier Bildende Künstler die Ihren Studio in den Atelierhäusern der Berliner RAW-Gelände haben, zeigen im K-Salon in der Bergmannstraße eine Auswahl ihrer aktuellen Werke. Während das RAW-Gelände eher für sein Nacht- und Clubleben in der Öffentlichkeit bekannt ist, entstehen dort bei Tageslicht viele interessanten Kunstwerke in der kreativen soziokulturellen Atmosphäre der Atelierhäuser. Vorgestellt wird, wie sich diese Werke zwischen der Subkultur und dem klassischen Kunstbegriff manifestieren, die Künstler sich zwischen Mainstream und Underground neu finden und welchen inspirierende Einfluss der Atelierstandort auf ihre Werke hat. Die Ausstellung ist von Andrej Wolff in Zusammenarbeit mit dem K-Salon kuratiert und findet anlässlich 150 Jahre des RAW-Geländes statt. Zur Ausstellung erscheint eine limitierte Edition von Kunstdrucken. 

 K-Salon   www.k-salon.de 

K-Salon in der Bergmannstrasse ist ein Projektraum für zeitgenossische  Kunst, der als nicht kommerzielle Galerie und ein Veranstaltungsraum seit 2010 auf eine lange Ausstellungsgeschichte mit vielen professionellen Kunstschaffenden zurückblicken kann. Mit den Möglichkeiten dieses Kreuzberger Kunstraumes wird eine tiefgründige Auseinandersetzung mit den Werken der ausstellenden Künstler sichtbar und der Blick auf das RAW-Areal besonders spannend.  

Andrej Wolff www.andrej.info 
Nach dem Kunststudium an der UdK hatte Andrej Wolff seine Atelierräume an alternativen Berliner Atelierstandorten wie BLO-Ateliers, Kunsthaus Tacheles, Kolonie Wedding und RAW-Gelände. Das soziokulturelle Charakter des Umfeldes war ihm sehr wichtig und prägte sein Schaffen, deswegen spiegeln seine vielschichtige Gemälde oft die unmittelbare Umgebung in den die Bilder entstanden sind wieder. Neben der Malerei zeigt Andrej Wolff auch eine Foto-Dokumentation über alternative Atelierstandorte in Zeiten der dynamischer Stadtveränderung.   

Ralf Tekaat www.ralftekaat.de

 Sein künstlerisches Medium ist die Zeichnung. In seinen Zeichnungen und erzählerischen Installationen nutzt Ralf Tekaat den Bilder- und Geschichtenfundus aus dem kollektiven Gedächtnis, der es ihm ermöglicht bei den Betrachtern eine kontrollierte Assoziationskette zu erzeugen. Seit einem Jahr zeichnet der Künstler Eisberge, ohne dabei jeweils einen gesehen zu haben. In diesem Sommer 2017 erfühlte er seinen Traum und reiste per Crowdfunding nach Spitzbergen und malte dort reale Schneelandschaften und Eisberge. Einige dieser Arbeiten sind in der Ausstellung zu sehen.  

Marco Ohm Malerei 

Seine Bilder faszinieren durch ihre rohe und eher expressive Wirkung. Dabei bleibt seine  Farbwahl sehr ausgewogen und komplex in Abstufungen und Variationen. Beachtenswert ist die Kontinuität seines Schaffensprozesses: Marco ist permanent in seinem Flow und bleibt meistens dem klassischen Medium der Malerei treu - der Ölfarbe. In der Ausstellung zeigt er die aktuelle Ölbilderserie (in Schwarz-Weiß und Farbe).   

Bruno die Martino. www.brunodimartino.com 

Der in Paris geborene Künstler Bruno di Martino, hat viele Jahre im Berliner Kunsthaus Tacheles gearbeitet, bevor er in die Räume im Dachgeschoß eines Atelierhauses auf dem RAW-Gelände umzog. Sein künstlerisches Spektrum ist breit: er ist Maler und Bildhauer, Musiker und Schauspieler und sogar Kunsterzieher. Obwohl seine Techniken ebenfalls sehr umfangreich sind (Öl, Acryl, Enkaustik, Gips, Bronzeguss, Skulptur, Reliefs) scheinen alle seine Werke mit der Person des Künstlers auf mystische Art verwoben und zu einem Gesamtkunstwerk verbunden zu sein. Bruno selbst spricht vom Multiplikation des Lichtes und des Schattens in seinen Werken, über fliessende Energien und will als Künstler pure Kraft und Lebensfreude zum Ausdruck bringen. Bei der Ausstellungseröffnung leitet Bruno musikalisches Performance mit seinem Instrument „Hang „ (UFO-artiger Resonanzkörper, Trommel aus Kupfer) ein.   

Judith Höllerer Literaturwissenschaftlerin, Romanistin 

Im Rahmen der Ausstellung im K-Salon liest Judith Höllerer Ausschnitte aus seinen literarischen Werken und bezieht das anwesende Publikum durch einen Zitat-Performance mit eine.